Umwelt-Team

Die Umwelt liegt Ihnen am Herzen? Und unsere Kirchengemeinde auch?
Wir brauchen Sie!

Bitte melden Sie sich, wenn Sie Interesse an der Mitarbeit an unseren Umweltthemen haben!
Email an: mathias.brandstaetter@elkb.de

Mathias Brandstätter
(Umweltbeauftragter der Kirchengemeinde)


Juni 2022

Etwas für die Umwelt tun, gleichzeitig Geld und Zeit sparen und die Gesundheit unterstützen - wie kann das gehen?

Jetzt kommt die heiße Jahreszeit, die durch den Klimawandel leider auch bei uns bemerkbar heißer wird. Die Hitze-Tage mit Temperaturen über 30 Grad haben heftig zugenommen, es kühlt oft auch in der Nacht nicht mehr ab. Da ist es wichtig, immer ausreichend viel zu trinken.
Aber anstatt im Supermarkt mühsam teure Wasserflaschen zu kaufen, können wir das viel einfacher haben:
hier in München bekommen wir ein sehr gutes und gesundes Leitungswasser frei Haus geliefert.

Die Qualität des Wassers, das für den Münchner Osten aus dem Mangfalltal kommt, kann mit diversen Mineralwassern bekannter Hersteller sehr gut mithalten.
Es wird auch ständig überwacht und getestet. Sicher mindestens soviel wie alle abgefüllten Wasser.
Es benötigt keine problematischen und umweltgefährdenden Plastikflaschen oder Glasflaschen, die sehr viel Energie bei Herstellung und Transport kosten.
Ganz abgesehen von dem Transportaufwand nach Hause, der auch ganz wegfällt, weil es rund um die Uhr daheim verfügbar ist
Und die Kosten sind unschlagbar, bewegen sich eher im zehntel-Centbereich für einen Liter.
Selbst mit einem Sprudler sind die Kosten noch sehr moderat.

Warum also nicht etwas für die Umwelt tun, gleichzeitig Geld und Zeit... (s.oben) ?


April 2022

Die Hochbeete hinter der Offenbarungskirche sind nun wieder alle durch Gärtner*innen aus der Gemeinde und dem Stadtviertel belegt. Ich freue mich schon auf die Vielfalt an Pflanzen, die in den nächsten Monaten dort wachsen wird.
Leider sind die beiden Bienenvölker an der Offenbarungskirche nicht über den Winter gekommen, und aus zeitlichen Gründen werden die Imker*innen dieses Jahr voraussichtlich hier keine neuen Völker einsetzen können. Aber dafür gibt es nun Bienen auf der Rogatekirche, genauer gesagt auf dem Dach des Büroanbaus. Die ejm hat eine Imkerin gefunden und ein Bienenstock ist bereits belegt, vier weitere stehen schon bereit.


Dezember 2021

In diesem Jahr war in und an den Hochbeeten wieder eine rege Tätigkeit. Auch Gärtner*innen außerhalb der Gemeinde beteiligten sich, sodass hier ein schöner Treffpunkt entstanden ist, der trotz aller Kontaktbeschränkungen durchgehend zugänglich war.
In der Kirchengemeinde ist an vielen Stellen spürbar, dass wir eine "Grüne Gockel-Gemeinde" sind. Beispielsweise wird bei allen notwendigen Anschaffungen immer auch überlegt, wie es möglichst nachhaltig und ökologisch möglich ist. Bei Festen werden inzwischen überweigend vegetarische Speisen angeboten. Die Heizung in der Kirche wird soweit (v)erträglich reduziert, und auch in anderen Räumen wird darauf geachtet, dass keine unnötige (Heiz-)Energie verschwendet wird.
Der geplante Zwischenbericht, der für die Zertifizierung alle zwei Jahre erforderlich ist, konnte noch nicht erstellt werden, wird aber im kommenden Jahr sobald wie möglich nachgeliefert.


Dezember 2020

Wegen der Kontakteinschränkungen in den vergangenen Monaten mussten einige der geplanten Themen auf das nächste Jahr verschoben werden, z.B. ein großer Umwelttag, zu dem wir auch einige Nachbarn einladen wollten, u.a. den AK Zukunft der Kath. Pfarrei St.Michael. Auch der Wunsch der ejm-Umweltgruppe, neben der Rogatekirche Bienenstöcke aufzustellen, konnte aus diversen Gründen ebenfalls (noch) nicht umgesetzt werden.
Die Hochbeete neben der Offenbarungskirche haben nun Winterruhe. Aber sobald die Witterung im Frühjahr es zulässt, werden die Gärtnerinnen und Gärtner im März wieder säen und pflanzen, zusammen mit einigen neuen Interessierten, die über Green City zu uns gefunden haben. 

Bei mehreren Vernetzungstreffen in Berg am Laim, die der ehemalige BA-Vorsitzende Robert Kulzer organisiert hatte, waren wir Teilnehmer. Im nächsten Jahr sind hier weitere Aktionen geplant. 

Ende dieses Jahres wird der Vertrag für die PV-Anlage auf dem Gemeindehaus der Offenbarungskirche im Rahmen des EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) nach 23 Jahren auslaufen. Die Anlage wurde 1997 auf Anregung von Heinz Brachvogel installiert und hat unserer Kirchengemeinde seit Beginn gute Erträge gebracht. Wir haben sie als "Alt-Anlage" wieder angemeldet, aber wollen nun überlegen, in welcher Form wir die Anlage in den kommenden Jahren am besten weiternutzen können.

Mathias Brandstätter wurde auf Vorschlag des Umwelt- und Klimaschutzbeauftragten der Bayerischen Landeskirche, KR Dr. Wolfgang Schürger zu einem der drei Umweltbeauftragten für den Kirchenkreis München und Oberbayern ernannt. Die offizielle Ernennung durch den Regionalbischof Kopp erfolgte Anfang Dezember, aber aufgrund der Coronabeschränkungen musste die feierliche Einsetzung auf das nächste Jahr verschoben werden.


Juli 2020

Unsere Hochbeete hinter der Offenbarungskirche sind eine wahre Pracht - bunt und vielseitig bewachsen und es wird schon viel geerntet, von Radieschen über Salat (den leider auch die Schnecken lieben...) bis zu unterschiedlichen Gemüsesorten. Es gibt jetzt auch einen eigene Hochbeet-Unterseite mit eine paar Fotos.
Zusammen mit dem AK Ökologie der EJM versuchen wir nun auch an der Rogatekirche durch einen Imker Bienenstände aufstellen zu lassen. Allerdings scheiterte es bisher an einem passenden Platz, der allen Anfoderungen genügt. Aber wir bleiben dran!


März 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie können bis auf Weiteres auch keine Treffen der Umweltgruppe stattfinden.
Die Hochbeete bei der Offenbarungskirche werden inzwischen von fleißigen Gärtnerinnen und Gärtnerinnen aus der Gemeinde und der Nachbarschaft betreut. Eine bunte Vielfalt von Blumen und Gemüse wächst in allen Beeten heran.
Und im Bienenstock hinter der Kirche sind wieder die Bienen unterwegs auf Futtersuche.


Dezember 2019

Dank der Unterstützung des Evang.Bildungswerks München und Greencity stehen nun neun Hochbeete hinter der Offenbarungskirche. Sobald der Boden ganz gefroren ist, werden sie noch weiter an die Begrenzungsmauer verschoben.  

Bei einem ersten Treffen mit dem Umwelt-Team der EJM (AK Ökologie) wurde vereinbart, dass wir in Zukunft eng zusammen arbeiten wollen, um z.B. das Projekt Photovoltaik auf der Rogatekirche voran zu bringen. Beim Jahresempfang der EJM am 31.Januar 2020 stehen die Umweltthemen an erster Stelle, das Motto lautet diesmal "Nach uns die Sintflut!?".


Oktober 2019

Am Erntedankfest haben wir die Gemeinde über unser Umweltprogramm informiert und hinter der Rogatekirche ein Apfelbäumchen gepflanzt, das vor einigen Jahren der Kirchengemeinde geschenkt wurde und während des Umbaus der Rogatekirche vorübergehend in einem Privatgarten eingepflanzt war.
Im Treffen am 11. Oktober wurden u.a. die folgende Themen besprochen:
- Hochbeete bei der Offenbarungskirche, zusammen mit dem Evang.Bildungswerk (ebw), unterstützt von Greencity
- Wirtschaftlichkeitsberechnung für eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Rogatekirche
- Planung Umwelttag 2020 zusammen mit St.Michael und EJM


Juli 2019

Das Audit wurde dank der engagierten Vorbereitung durch das Umwelt-Team erfolgreich bestanden, und wir haben nun das Grüne Gockel-Zertifikat für die Sophie Scholl Kirchengemeinde erhalten !
Gleichzeitig mit uns hat auch die Evangelische Jugend München das Zertifikat erhalten.

Wesentlicher Bestandteil der Zertifizierung ist die "Umwelterklärung" (s.u.), ein ausführliches Dokument mit Grußworten, Beschreibung und Bilder der Kirchengemeinde, Daten und eine Bestandsaufnahme und vor allen den Zielen (= Umweltprogramm), die wir uns für die kommenden Jahre vorgenommen haben

Unsere Umwelterklärung:


Mai 2019

Ein erster Entwurf für das Umweltprogramm - die Ziele für die kommenden Jahre - wurde erstellt. Darin sind u.a. Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Verbrauchs, umweltfreundlichere Beschaffungsrichtlinien und Ideen zur Förderung des ökologischen Bewusstseins in der Gemeinde enthalten. Das Umweltprogramm soll im Juni in den Gremien der Kirchengemeinde und der EJM offiziell verabschiedet werden und ist wichtiger Teil eines externen Audits, das noch vor den Sommerferien geplant ist.

Honigbiene
Bildrechte Brandstätter

Und eine ganz konkrete Maßnahme zur Unterstützung der Artenvielfakt wurde bereits umgesetzt:
an der Ostseite der Offenbarungskirche steht seit wenigen Wochen ein Bienenstand. Zum Schutz der Bienen und der Besucher ist vor dem Stand in ausreichender Entfernung eine Absperrkette angebracht. Von dort kann man ungefährdet beobachten, wie die Bienen vor allem bei schönem Wetter fleißig auf Honigsuche gehen.    


April 2019

Das Umweltteam besteht nun aus insgesamt 6 Migliedern, darunter auch Vertreter aus dem Kirchenvorstand und der EJM.
Dank der kompetenten Unterstützung von Hr.Brinkmann aus der Arbeitsstelle "Klimacheck und Umweltmanagement" des Landeskirchenamts kommen wir mit der Vorbereitung für die (Re-)Zertifizierung gut voran, auch aus der Rogatekirche liegen schon viele Daten vor.
Aktuell beginnen wir mit der Ideensammlung für das Umweltprogramm, das ein wesentlicher Bestandteil der Zertifizierung sein wird.

Unser Zeitplan sieht ein internes Audit im Juni vor, die (Re-)Zertifizierung soll dann im Juli 2019 stattfinden.


Januar 2019

Beim ersten offenen Treffen am 25. Januar 2019 haben wir einige Themen gesammelt, die in nächster Zeit vorgestellt und umgesetzt werden sollen.

Das aufwändigste Projekt wird sicher die dieses Jahr fällige Re-Zertifizierung „Grüner Gockel“ sein, für das wir auch die Rogatekirche einbeziehen wollen. Für dieses Vorhaben brauchen wir noch weitere Unterstützerinnen und Unterstützer aus der Kirchengemeinde, gerne auch mit technischem Hintergrund. Wenn mehr mitmachen, dann bleibt der Aufwand für jeden einzelnen überschaubar.
Wichtig ist auch eine gute Zusammenarbeit mit der EJM bei der Zertifizierung der Rogate-Gebäude.


Umwelt- und Klimaarbeit in der ELKB:

  - Webseite der Arbeitstelle für Umwelt und Klimaarbeit der Bayerischen Landeskirche