Arbeitsgruppe Umwelt an der Offenbarungskirche

Die Arbeitsgruppe entstand Anfang der 80er Jahre auf der Basis der stetig wachsenden Sorge um die Schöpfung und auf tatkräftige Initiative des damaligen zweiten Pfarrers (z. A.) Reinhard Höfer. Unter der Leitung von Heinz Brachvogel wurden dann viele Themen umgesetzt:

  • Sammlung von Kerzenresten für die Altwachswerkstatt des Sozialdorfes Herzogsägmühle
  • Realisierung einer Photovoltaik-(PV-) Anlage auf dem Gemeindehausdach im Juni 1997 der ersten Anlage auf einem Gebäude der evangelischen Kirche in Südbayern. Einzelheiten siehe Solaranlage
  • Beteiligung am Marktes der Möglichkeiten auf dem 25. Deutschen Evangelischen Kirchentag in München im Juni 1993 zusammen mit MABL e. V.
  • Mitwirkung an einer Aktion zur Reduzierung der Benzol- und Ozonbelastung der Atemluft unter dem Motto: "Mensch geht vor" (initiiert vom damaligen Arbeitskreis "Bewahrung der Schöpfung" an der Pfarrei Verklärung Christi in Ramersdorf) mit Sammlung und Übergabe von weit über 15.000 Unterschriften an den OB Christian Ude
  • Maßgebliche Beteiligung an der Ausrichtung der Berg am Laimer Öko-Flohmärkte im Frühjahr und Herbst im Michaeli-Gymnasium, die neben einem Familienflohmarkt eine Abfall-Wertstoff-Börse (AWB) mit Reparaturtag, einen Gebrauchtradl- und einen Pflanzenmarkt sowie einen LETS-(Local Exchange Trading System) Tauschmarkt umfassen
  • Mithilfe bei der Rettung des Grünen Marktes an der Baumkirchner Straße jeden Freitag Vormittag durch gezielte Ökologisierung und Regionalisierung im Einvernehmen mit der städtischen Großmarkthalle.
  • Umwelt-Zertifizierung "Grüner Gockel" für die Offenbarungskirche als einer der ersten evangelischen Kirchengemeinden in Bayern.