"Trauerwege"

Unsere Veranstaltungsreihe im Herbst 2019 zu den Themen Sterben, Tod und Hoffnung.
Ein vielseitiges Programm, das sich diesen Themen auf unterschiedlichen Wegen nähert, mit informativen, spirituellen und künstlerischen Beiträgen. 

Die nachstehenden Veranstaltungen finden alle in der Offenbarungskirche oder der Rogatekirche statt (bitte jeweils Ort und Uhrzeit beachten).
Alle Angebote sind bei freiem Eintritt, aber wir freuen uns über Spenden zur Finanzierung der Reihe.

Flyer zum download mit allen Informationen:

 

 


Sonntag, 3.11, 11 Uhr (Offenbarungskirche, nach dem Gottesdienst)

„Abschied und ein Apfel“

Die Floristin Susanne Heckel erzählt über Trauer, ihren Opa und seine Apfelbäume. Und darüber, wie wir unsere Angehörigen und Freunde bewusst mit Blüten, Blättern und Zweigen verabschieden können – so, dass es uns gut tut. Durch ihre Blütenwerke wird sie zeigen, wie wir einzigartig und tröstend Abschied nehmen können.


Mittwoch, 6. 11., 17:30 Uhr (Gemeindesaal Rogatekirche)

Seminar „Letzte Hilfe“

„Letzte Hilfe“ - die umfassende Information über alles, was am Ende des Lebens wichtig und wissenswert ist. Katharina Theißing vom Christophorus-Hospiz vermittelt auf einfühlsame Weise Basiswissen und Orientierung über das Sterben, den Tod und die Trauer. Da die Plätze begrenzt sind, bitte vorher im Pfarramt anmelden.


Freitag, 8.11, 18 Uhr (Rogatekirche)

„Der Sommer ihres Lebens“

Die Münchner Zeichnerin Babara Yelin und der Autor Thomas von Steinaecker stellen ihre wundervolle Bildergeschichte (Graphic Novel) „Der Sommer ihres Lebens“ vor und geben einen ausführlichen Einblick in die Entstehung des Werkes. Poetisch, anrührend  und zugleich tiefsinnig erzählen sie darin vom Leben im Altenheim und es geht um die Frage, was das eigentlich ist, Glück. Eine Geschichte um Erinnerungen und das Ende des Lebens.


Freitag, 15.11., 19:30 Uhr (Offenbarungskirche)

Klangkonzert

Die Spielerinnen und Spieler der Klanginitiative Südbayern werden den Kirchenraum mit weit über hundert Klangschalen, Gongs, Monochords und einer Vielzahl weiterer obertonreicher Instrumente zum Klingen bringen.


Dienstag, 19.11., 19 Uhr (Gemeindesaal Rogatekirche)

Trauerzentrum „Lacrima“

Diakon Tobias Rilling, der Leiter des Johanniter-Trauerzentrums Lacrima, stellt die Arbeit der Einrichtung vor. Kinder und Jugendliche werden oft mit dem Tod naher Angehöriger und Freunde konfrontiert. Bei Lacrima erfahren sie in speziellen Trauergruppen Hilfe.
Für Eltern und für alle, die beruflich mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben. 


Donnerstag, 21.11., 19 Uhr (Offenbarungskirche)

„Rosa Särge, Online-Friedhöfe und die letzte Hitparade“

Wie ändern sich die Rahmenbedingungen, unter den wir Menschen bei ihren Abschieden begleiten? Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben die Angehörigen?
Pfarrer Dr. Rainer Liepold gibt uns einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Bestattungsgewerbes, in digitale Trauerangebote und sich ändernde Gesetzestexte. Ein Abend, um neues zu erfahren und Erfahrungen auszutauschen.


Sonntag, 24.11., 19 Uhr (Offenbarungskirche)

Orgelkonzert

Benedikt Flurl, Organist und Leiter des Kirchenchors der Sophie Scholl-Gemeinde, spielt  auf der Simon-Orgel ein Programm zum Ewigkeitssonntag, u.a. mit romantischer Orgelmusik von Franz Liszt. Zu Beginn des Konzerts erfolgt eine Einführung in die Werke.


Dienstag, 26.11., 19:30 Uhr (Rogatekirche)

Griechische Trauertänze

Griechische Trauertänze haben eine lange Geschichte. Sie bieten die Möglichkeit, gemeinsam in Kreistänzen der Trauer und den mit ihr verbundenen Gefühlen Raum zu geben. Gertrud Karlstetter, die sich bei Kyriakos Chamalidis im griechischen Trauertanz fortgebildet hat, wird die Tänze anleiten. Bequeme Kleidung und flache leichte Schuhe sind empfehlenswert